05.04.2017

 

Ligna 2017: Hochleistungsklebstoffe von Henkel – neue Entwicklungen, neue Anwendungen

 
 
 / 
Alle anzeigen
 

Kontakt

Henkels Innovationsmotor läuft auf Hochtouren

Hannover – Henkel ist seit vielen Jahren weltweit gefragter Partner für die Möbelindustrie, wenn es um neue Produkt- und Technologieentwicklungen mit innovativen Klebstoffsystemen geht.

Applikationen für die dekorative Oberflächenveredelung bestimmen die führende Position des Unternehmens. Zahlreiche Produktpremieren bei UV-härtenden Hotmelts und PUR-basierten Klebstoffen prägen den Messeauftritt von Henkel auf der kommenden Ligna vom 22. bis 26. Mai 2017.

Die UV-Technologie eröffnet ein breites Einsatzspektrum, das von der Kantenversiegelung über die Fußbodenveredlung bis zur Hochglanzbeschichtung reicht.

Ultraschnelle UV-Hotmelts für Fläche und Kante

Hohe Aushärtungsgeschwindigkeit und Festigkeit sind entscheidende Merkmale, die das Neuprodukt Technomelt CHS 396 UV auszeichnen – exakt formuliert für die UV-Kantenversiegelung. Denn der Stoffaufbau der Spanplatten-Mittelschicht wird aus Kosten- und Gewichtsgründen zunehmend poröser. Technomelt CHS 396 UV füllt und schließt die gröberen Kantenstrukturen und bildet blitzschnell eine homogene, maschinell schleifbare und somit extrem glatte Oberfläche aus. Das gestattet den Einsatz sehr dünner Hochglanzfolien bei der anschließenden Plattenummantelung oder die Veredlung der Kante mit Lacken im Direktverfahren.

Die Neuentwicklung Technomelt CHS 392 UV hingegen ist für die Oberflächenvergütung von modernen Fußbodensystemen konzipiert. Gerade hier hat ein maximaler Durchsatz in der Produktion einen besonders positiven Einfluss auf das Betriebsergebnis. Zur produktspezifisch hohen Aushärtungsgeschwindigkeit kommt hinzu, dass dieser neue UV-härtende Hotmelt eine Festigkeit erreicht, die die anspruchsvolle Abriebklasse nach AC5 erfüllt.
„Fusion Coating“ heißt das Verfahren zur Beschichtung vielfältiger Melaminharzplatten bei Henkel. Es punktet mit hoher Aushärtungsgeschwindigkeit und dem Verzicht auf flüchtige organische Verbindungen (VOC). Die Aushärtung der Klebstoffe erfolgt durch Fotoinitiatoren – nahezu „mit Lichtgeschwindigkeit“. Auf der Ligna wird diese ultraschnelle UV-Technologie zusammen mit Kooperationspartner Cefla auf dem benachbarten Messestand in Halle 17, Stand F45 vorgestellt.

Über zwanzigjährige Expertise bei PUR-Klebstoffen

Auch bei den PUR-Klebstoffen stellt Henkel bedeutende Produktinnovationen auf der Ligna vor. Ein Beispiel hierfür ist Technomelt PUR 270/5: Diese neue Klebstofflösung erlaubt Durchsatzgeschwindigkeiten in Anlagen beziehungsweise Maschinen der Möbelfertigung, die deutlich über 50 m/min liegen. Die damit verbundenen minimalen Zeitfenster für Klebstoffauftrag und Verklebung nutzt Technomelt PUR 270/5 optimal – ohne Fadenzug, sehr sauber und perfekt für die Nachbearbeitung. Auf dem Ligna-Stand von Henkel veranschaulichen Highspeed-Sequenzen den Einsatz dieses Hochleistungsklebstoffs.

Ein weiterer Newcomer im Wachstumsmarkt Polyurethan-Klebstoffe ist Technomelt PUR 6230. Als materialunabhängiger Allrounder in der Profilummantelung gewährleistet dieser Klebstoff hohe Wirtschaftlichkeit bei großen Durchsatzmengen. Technomelt PUR 6230 qualifiziert sich außerdem durch eine außergewöhnlich hohe Klebkraft und beste Widerstandsfähigkeit gegenüber Hitze sowie Feuchtigkeit.

Henkel schreibt seine bisherige Erfolgsgeschichte im Bereich der Micro-Emission-Klebstoffe (ME) fort. Als Pionier emissionsarmer PUR-Klebstoffe, die kennzeichnungsfrei vermarktet werden dürfen, konnte das Unternehmen seinen Technologievorsprung bei allen Anwendungen für die dekorative Oberflächenveredelung ausbauen – und so den Markt noch weiter für ein höheres Maß an Gesundheits- und Arbeitsschutz sensibilisieren.

Reactec an immer mehr Einsatzorten

Nicht zuletzt ist Reactec, die gemeinsam mit den Partnern Homag und Nordson entwickelte Technologie zur formaldehydfreien Flächenkaschierung von Holzwerkstoffen mit Dekorpapieren und PP-Folien, ein bestimmendes Thema der Ligna-Messepräsentation. Henkel ist es in den vergangenen Jahren gelungen, die Marktpräsenz des Verfahrens deutlich zu erhöhen. Dies begann mit dem Schwerpunkt Substitution von wässrigen Dispersionen und 2K Harnstoffharz. Aufgrund besserer Oberflächenqualität bei höherer Produktivität erfreut sich dieses Verfahren nun weltweit einer steigenden Nachfrage.

Ligna-Besucher finden bei Henkel in Halle 17 auf Stand C21 und in Halle 15 auf Stand G65 überzeugende Muster zum Anfassen und Erleben der vorgestellten Lösungen. Natürlich sind Anwender und Kunden auch jederzeit eingeladen, Verfahren und Klebstoffe im werkseigenen Technologiezentrum HTC in Bopfingen auf Herz und Nieren zu testen. Die Versuchsanlage für Reactec kann sowohl mit Dekorpapieren (Klebstoff Technomelt CHS 700) als auch mit PP-Folien (Technomelt CHS 710) gefahren werden. Und auch die Fusion-Coating-Technologie findet hier ihren Platz: Erst kürzlich wurde die Test-Anlage im HTC in Betrieb genommen.

Nicht zuletzt sind alle Messebesucher eingeladen, die Möglichkeiten von Industrie 4.0 – eines der Hauptthemen der Ligna – mit einem Klebstoffhersteller zu diskutieren. Henkel sucht diesen Dialog, um die eigenen Ideen und Ansätze – beispielsweise in der eigenen Fertigung – vorzustellen. Gleichzeitig bietet diese Fachmesse die einzigartige Möglichkeit, mehr über die jetzigen und künftigen Anforderungen von Henkels Industriepartnern zu erfahren.

Weitere Informationen finden Sie unter www.furniture-building-components.com



Die Henkel-App


Jetzt auch mit Investor Relations Inhalten!


App Store


Google play